Agave montana

Diese wunderschöne Agave kommt in Mexikos Nordosten bis in Höhenlagen von 3500 m ü. M. vor und gedeiht dort als Unterwuchs von Eichen- und Kiefernwälderwälder. Sie benötigt somit – im Gegenteil zu den meisten anderen Agavenarten – während der Wachstumsphase nicht unbedingt sehr hohe Temperaturen und erträgt winterliche Feuchtigkeit relativ gut. Also perfekt für eine Auspflanzung in Mitteleuropa. Erste Auspflanzversuche sind vielversprechend: Bis -15 °C wurden schadlos überstanden!

Agave monatana ausgepflanzt im Burgund
Agave monatana ausgepflanzt im Burgund

Agave neomexicana

Diese mittelgrosse Agave (bis 60 cm Ø) kommt bis auf Höhen von 1500 m ü. M. im Bundestaat New Mexico vor. Sie gehört zu den frostverträglichsten Agavenarten (-29° C!). Mit einer Abdeckung vor winterlichen Feuchtigkeit wurde sie schon problemlos durch mitteleuropäische Winter gebracht.

Agave neomexicana im Botanischen Garten von Lyon
Agave neomexicana im Botanischen Garten von Lyon

Agave parryi var. parryi

Diese dekorative, eher kleinbleibende Agave (max. 70 cm Ø) kann Fröste von bis zu -20° C überstehen sofern sie vor Feuchtigkeit geschützt wird. Eine der am weitesten verbreiteten frosttoleranten Agaven!